Über mich…

 
Waage Logo freigestellt

Die Waage gilt als ausgeglichen, harmoniebedürftig, ästhetisch und diplomatisch.

Das kann ich soweit unterschreiben, und sicherlich ist auch das Streben nach Harmonie und Ausgeglichenheit ein wesentlicher Anreiz gewesen, sich intensiv mit dem Thema Musik zu beschäftigen. Die Sterne standen somit also „nicht schlecht“.

Was das Jahr 1981 dort im Wesentlichen zu beitrug vermag ich jedoch nicht zu deuten…‘;-)


Jedenfalls…

…als ich im Jahre 1998 a.d. das 17. Lebensjahr erreichte, packte mich das Interesse, zwei Musikstücke ineinander zu mischen. Nachdem dann der mühsam ersparte Doppel-CD-Player ins Haus kam, folgte ziemlich schnell der erste Technics 1210er-Plattenspieler, der dann drei Monate später durch den zweiten ergänzt wurde…

Eine beispiellose Zeit des Plattensammelns begann und rasch häuften sich im Laufe vieler Jahre weit über 5000 Schallplatten an…

So fing alles an - Erste Schallplatten / Erste Technik   © 1999 Frank Timmermann

So fing alles an – Erste Schallplatten / Erste Technik © 1999 Frank Timmermann

Nach langer Zeit des tage- und nächtelangen Plattendrehens gab ich einige selbstgemixte CDs an andere DJs in der Hoffnung auch einmal vor größerem Publikum aufzulegen. Mühe, Akribie und Geduld wurden belohnt, denn dies klappte dann auch. Ich bekam letztendlich die Chance jeden Freitag in der Musikbox Minden meine Künste unter Beweis zu stellen.

Nebenbei nahm ich im Jahre 2000 und 2002 an den „Pioneer & Pernod-DJ-Contest“(s) teil und konnte diese Herausforderungen zweimalig siegreich gestalten.

Urkunden der Pioneer-Contests   © 2008 Frank Timmermann

Urkunden der Pioneer-Contests © 2008 Frank Timmermann

Im laufe der Zeit kristallisierte sich dann immer mehr die Vorliebe zum Genre „House“ heraus, der ich seitdem bis zum jetzigen Zeitpunkt, und hoffentlich noch weiterhin, mit all meinem Enthusiasmus fröne.

Während der Zeit des „Plattensammelns“ und des Auflegens zog es mich nunmehr immer öfter und regelmäßiger in andere Discotheken und Clubs. Neben der Musikbox in Minden ergab sich nun die Gelegenheit in einer Grossraumdiscothek, dem „Holiday“, in Helmstedt bei Magdeburg, aufzulegen. Dort spielte bzw. spiele ich neben meiner Vorliebe für Housemusic auch Pop und Trance in allen Variationen. Abgesehen von vereinzelten Gigs in der Discothek PW, Mediahall und Pleasuredome, ist der „Backstage“-Club der „Musikbox“ in Minden aufgrund des clubbigen Ambientes zusammen mit Jörg Korf (JP-Doyle) bis 2007 meine „Heimat“ geworden.

Grooving-Beats hieß das Projekt von Dezember 2004 bis März 2006. Hinter diesem Namen verbarg sich die Fusion von JP-Doyle, Ernesto-Rocca und meiner Wenigkeit. Auf dieser Internetradio-Plattform zeigten wir drei, neben zahlreichen Gast-DJs, unser all-sonntagliches Können. Getreu dem Namen ließen wir es richtig grooven; wir groovten sogar so heftig, bis aus kostentechnischen Gründen eine Einstellung des Programms eintrat ‚;-)

Während einer kreativen Öffentlichkeitspause in den Jahren 2008 – 2010 konzentrierte ich mich auf eigene Produktionen und experimentierte akribisch mit der Apple-Software „Logic“. Parallel dazu verliefen die ersten wichtigen und sehr prägenden Jahre im Berufsleben als leitender Angestellter.

April 2010 begann der nächste DJ-Angriff im Bereich des Mindener Nachtlebens, der durch regelmäßige Auftritte im „Markt 15″ Minden und gelegentlichen Gigs im ehemaligen „Café de L’Opera“ (später „LOP“) gezeichnet war.

Seither spiele ich monatlich regelmäßig im „Markt 15“ und zusätzlich im „Amarillo Dance Club“ in Bad Oeyhausen. Darüber hinaus wird der Terminplan massiv mit allen Arten von Geburtstagen, Hochzeiten, Firmenfeiern und Events aus dem Raum Minden gespickt. Es gibt viel zu tun. Ich packe es an!

Es geht weiter nach vorne und ich bin gespannt, was die Zeit noch alles mit sich bringt. Ich freue mich auf alle neuen Menschen, alle neuen Veranstaltungen, alle neuen Erfahrungen!

In diesem Sinne

Franky Flow auf Transparent (Schlagschatten - Kontur3)